Bewerbungsfotos

Hier ein paar Tipps:
Wie sieht die perfekte Bewerbung aus? Welchen Stellenwert hat das Bewerbungsfoto und wie sollte es aussehen?

Keine Sorge, es gibt keine geheimen Kriterien für ein erfolgreiches Bewerbungsfoto. Beim Bewerbungsfoto kann man allerdings einiges falsch machen – aber wie wichtig ist es überhaupt?

Bewerbungsfotos sind seit Inkrafttreten des 2006 beschlossenen Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes in Deutschland keine Pflicht mehr. Unbewusst werden Personalentscheidungen jedoch subtil vom Erscheinungsbild des Bewerbers beeinflusst und es liegt darin eine große Chance.

Natürlich sollten alle Elemente einer Bewerbungsmappe einen positiven Eindruckhinterlassen, aber das Foto ist das emotionalste davon, und dementsprechend wichtig ist dessen Qualität.

Urlaubsschnappschüsse, Automatenfotos, ein Ausschnitt aus dem letzten Familienfoto oder eingescannte Fotos haben in einer Bewerbung nichts zu suchen.

Das Bewerbungsfoto transportiert zwei wesentliche Aussagen zugleich:

– es sagt etwas über den abgebildeten Menschen aus und
– welchen Stellenwert hat die Bewerbung für den Bewerber

1. Das Foto sollte vor allem aktuell sein, nicht älter als zwölf Monate – schließlich will man ja wiedererkannt werden

2. Es sollte kein Passfoto und auch kein Ganzkörperfoto sein

3. Eine Denkerpose oder abgrundtiefes Dekolleté können spannend sein, sind aber völlig ungeeignet für eine Bewerbung.

4. Was sollte man auf dem Bewerbungsfoto anziehen?

Das hängt von der Position ab, um die man sich bewirbt. Weder eine Kostümierung noch eine theatralische Inszenierung geben ein insgesamt stimmiges Bild ab.

Ein Trainingsanzug,  ist auf jeden Fall ein no go.

Wenn man sich als Fitnesstrainer bewirbt, ist der Dreiteiler mit Krawatte völlig unangebracht – andererseits hat das Poloshirt nichts in einer Bewerbung im Bankenwesen zu suchen.

Verzichten Sie auf Kleidungsstücke mit grellen Farben, Schriftzügen oder Mustern.

5. In jedem Fall sollte das äußere Erscheinungsbild gepflegt, die Haare ordentlich gekämmt und die Kleidung flecken-, fussel- und faltenfrei sein

6. Wer natürlich lächelt und direkt in die Kamera blickt, wirkt sympathisch und signalisiert damit Offenheit und Freundlichkeit. Das ist wichtiger als perfekte Schönheit.

7. Wer für ein Bewerbungsfoto zum professionellen Fotografen geht, ist auf der sicheren Seite.

Fazit:

Man wird nicht alleine wegen des Fotos eingestellt, aber man kann wegen des Fotos nicht eingestellt werden.